• Melbourne City

    by  • 17. März 2015 • Aktuelles, Austausche, Australien

    Dienstag, 17. März 2015

    Am zweiten Tag dieser Woche stand eine ‘City Excursion’ auf dem Programm.
    DSC_0096Ungefähr um neun ging es dann mit der Tram nach Melbourne. Wie wir mal wieder feststellten ist die Welt sehr viel kleiner als wir vermutet hatten, denn in der Tram trafen wir einen Australier, der selbst in seiner Schulzeit den Austausch nach Kaufungen mitmachte und auch noch ganz gut Deutsch konnte.
    Den ersten Halt machten wir am Queen Victoria Market, auf dem es wirklich alles von Essen bis hin zu Klamotten und Digeridoos gab. Uns allen hat es dort ganz gut gefallen. Leider war das Wetter nicht ganz so super; zwischendurch regnete es ein bisschen, aber das hielt uns natürlich nicht von unserer Lust auf Erkundung ab. Mit der ‘City Circle Tram’, einer sehr alt aussehenden Straßenbahn, ging es dann weiter zum ‘Parliament House’.

    The Circle Tram.

    The Circle Tram.

    Auch das asiatische Hochzeitspaar und die Gruppe von kleinen Pfadfindern, die uns über den Weg liefen, blieben von uns nicht unbeachtet. Danach hatten wir etwas Zeit um in Gruppen ein bisschen Shoppen zu gehen, was wir natürlich nutzten. Ich fühlte mich ein bisschen überfordert mit der Anzahl der Läden, darum kauften wir dann doch in altbekannten, wie H&M, ein. Um etwas zu essen und Leute zu beobachten, die hier in Australien zum Teil sehr freakig und wirklich ungewöhnlich aussehen, blieb auch noch Zeit.
    Als nächstes gingen wir zum ‘Eureka Tower’, der 297 Meter hoch ist, und bei uns schon allseits bekannt war.
    Oben, vom 88. Stockwerk, haben wir alle, wie richtige Touris, ganz viele Fotos gemacht und die Aussicht genossen. Für die, die Lust und Geld hatten, gab es noch eine Sonderattraktion: ‘The Edge’.
    Ein Glaskasten, in dem man, aus dem Tower herausfahrend, um sich herum und unter sich, Melbourne sehen konnte.

    The Edge

    The Edge

    Um circa 16:30 Uhr fuhren wir dann wieder nach Hause, wobei ein paar von uns, unter anderem ich, die Station, an der wir eigentlich hätten aussteigen sollen (Ringwood), um zu der Station zu kommen, an der wir heute morgen eingestiegen sind (Heathmont), verpassten. Wir wurden dann aber von unseren Gastfamilien an einer anderen Station aufgelesen.

    Von Paula Topp.