• Das Raupenzuchtprojekt der 5a

    by  • 22. Juli 2019 • Aktuelles, NaWi

    Die NaWi Klasse 5a hat sich in ihrem naturwissenschaftlichen Unterricht mit dem interessanten und wichtigen Thema Insekten beschäftigt. Die Bedeutung dieser Tiere für die ökologische Vielfalt der Natur ist sehr groß. Bei den Schülern und Schülerinnen stieß vor allem die Gruppe der Schmetterlinge auf großes Interesse. Bei Schmetterlingen finden sich interessanten Anpassungen und Entwicklungsstadien, sodass sich die Klasse entschloss, an einem Raupenzuchtprojekt des Schulbiologiezentrum Kassel teilzunehmen. Wir übernahmen die „Patenschaft“ für 27 frisch geschlüpfte Raupen des “Kleinen Nachtpfauenauges“ (Saturnaria pavonia). Es handelt sich hierbei um einen unserer schönsten und größten Nachtfalter mit einer Flügelspannweite von bis zu 8 cm. Die Raupen mussten über einen längeren Zeitraum versorgt werden bis sie schließlich auf die Größe eines Fingers angewachsen waren und sich an einer geeigneten Stellen in einen Kokon versponnen haben. Diese Kokons wurden zur artgerechten Überwinterung zurück zum Schulbiologiezentrum gebracht. Dort kann man im nächsten Frühjahr den Schlupf der Falter beobachten.
    Dr. Susanne Morell

    Bericht über die Raupenzucht von Henry und Paul

    Die Klasse 5a hat sich mit der Biologie der Schmetterlinge beschäftigt. Zunächst kommen die Eier auf ein Blatt und daraus schlüpfen die Raupen. Diese ernähren sich nur von Blättern des Baumes auf dem sie geschlüpft sind. Unsere Raupen fraßen nur Blätter vom Apfelbaum. Wir haben uns gut um sie gekümmert. Zuerst waren sie winzig doch durch das dauerhafte Fressen von Apfelbaumblättern wurden sie groß und fett. Der Raupenbehälter musste täglich gereinigt werden. Wir haben beobachtet, wie die Raupen sich verpuppt haben. Wie besaßen die Tiere von 8. Mai bis 10. Juni. Es waren schöne Erlebnisse mit Ihnen und nächstes Jahr im März sehen wir sie wieder, nur anders. Wir sind sehr stolz auf unsere Raupen.

    Henry Schneider und Paul Steffek 5a