• Bunter Empfang für 170 neue Schüler

    by  • 16. September 2015 • Aktuelles, Musik

    Mit einem bunten Programm zur Einschulung bereitete die Gesamtschule Kaufungen ihren 170 neuen Schülerinnen und Schülern einen herzlichen Empfang. Musik, Tanz und Theater ließen die Einschulungsfeier zu einem ganz besonderen Erlebnis für die neuen Fünftklässler werden – sogar ein ganzes Orchester spielte zu diesem Anlass auf.

    Obwohl die Einschulung in diesem Jahr bereits am zweiten Schultag nach den Sommerferien stattfand, waren Schüler und Lehrer bestens vorbereitet auf die neuen Schülerinnen und Schüler, die mit großen Schultaschen und ebenso großen Erwartungen ihrem ersten Schultag entgegenfieberten.


    In ihren Begrüßungsreden machten der stellvertretende Schulleiter Martin Stamme, der Stufenleiter des Jahrgangs fünf Karsten Emrich und der Elternbeiratsvorsitzende Herr Pick den Neuankömmlingen zunächst Mut für den neuen Lebensabschnitt.

    Anschließend wartete eine abwechslungsreiche Einschulungsfeier auf die Neuankömmlinge. Die Musikklasse unter der Leitung von Frau Baacke, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der Klasse sechs und der Chor unter Leitung von Frau Maronde, eröffnete in beeindruckender Weise das Programm. Rund um den ersten Schultag ging es dann in zwei Theaterstücken.

    Das weitere Programm gestaltete sich bunt und ausgelassen. Es wurde getanzt, geturnt und gesungen. Und so wurde die IGS Kaufungen für die neuen Schülerinnen und Schüler an diesem ersten Tag zu einem Ort des Wohlfühlens. „Wir möchten, dass Ihr gerne zur Schule geht und dass ihr Eure Neugier auf Neues in den kommenden Jahren behaltet“, betonte Stufenleiter Karsten Emrich an die Fünftklässler gerichtet.

    Im Anschluss begleiteten die Klassenlehrerinnen und -lehrer ihre neuen Schüler in ihre Klassenräume. Nun konnten sich alle erst einmal in Ruhe „beschnuppern“ und die ersten Bücher begutachten, während sich die Eltern und Gäste am Stand des Fördervereins informieren und mit Getränken und Speisen des Schulelternbeirats stärken konnten.