• Aktuelles

    Aktuelle Informationen der Schulleitung

    Beginn der Stufe 2 / Präsenzunterricht für alle Jahrgänge am 01.06.21

    Liebe Eltern,
    liebe Schülerinnen und Schüler –

    Die fünf relevanten Werktage für das Außerkrafttreten der Bundesnotbremse waren vom 19.5.-25.5.2021. Die Bundesnotbremse ist damit am 27.5.2021, 0:00 Uhr außer Kraft getreten. Es bedurfte fünf Tage unter 50, damit die Schulregelung griff. Diese fünf Tage liefen am 31.5.2021, 24 Uhr = 1.6.2021, 0:00 Uhr ab.

    Der Wechsel in Stufe 2 hat somit am 01.06.2021 stattgefunden.

    Seit Dienstag kommen alle Schülerinnen und Schüler in den Präsenzunterricht.

    Ch. Saure
    Schulleiterin


    Öffnung der Mensa

    Im Zuge des weiteren Öffnungsschrittes wird auch die Mensa ab Montag, 07.06.2021, wieder ein warmes Mittagessen anbieten. Es kann täglich zwischen zwei Gerichten gewählt werden, die über das übliche Bestellsystem vorbestellt werden müssen. Jeweils ein Gericht ist vegetarisch. Auch Getränke können bestellt werden.

    Der Getränkeautomat darf leider noch nicht genutzt werden. Auch auf das Salatbuffet müssen wir bis auf weiteres verzichten. Ebenso bleibt der Kiosk geschlossen!

    Die Jahrgänge kommen in zwei Zeitblöcken zum Essen:

    Jahrgänge 5 und 6: 12.25 – 12.45 Uhr

    Jahrgänge 7 bis 10: 12.45 – 13.05 Uhr

    Damit die Schülerinnen und Schüler beim Essen in ihrer „Kohorte“ bleiben, setzen sie sich ausschließlich an die für ihren Jahrgang gekennzeichneten und bereits mit Besteck eingedeckten Tischgruppen!

    Die Essenbestellung über das Onlinesystem ist ab Montag, 31.05.2021, möglich.

    Nicht ohne Ausbildungsplatz in die Ferien

    Liebe Schülerin, lieber Schüler,

    ohne Ausbildungsplatz sollt ihr nicht in die Ferien gehen. Nutzt eure Chancen bei der Findung eines Ausbildungsplatzes. Ihr müsst nur die Einverständniserklärung bei eurer/eurem Klassenlehrer/in abgeben. Die Agentur für Arbeit setzt sich mit euch in Verbindung.

    Viel Erfolg!


    Liebe Eltern,

    in Anbetracht der bundesweit sinkenden Inzidenzzahlen hat das Hess. Kultusministerium weitere Öffnungsstufen angekündigt, die Sie dem Elternbrief und der Tabelle entnehmen können. Grundsätzlich zählen wir als Schule nicht selber die Tage mit den entsprechenden Inzidenzen aus, sondern erhalten jeweils über das Hess. Ministerium für Soziales und Integration bzw. den Schulträger Bescheid, ab wann welcher Öffnungsschritt für uns gilt. Natürlich werden wir Sie hierüber immer zeitnah informieren.

    Grundsätzlich gilt weiterhin die Testpflicht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ch. Saure


    Liebe Eltern,

    Ich bitte Sie dringend um Beachtung, dass die Selbsttests nun nicht mehr freiwillig sondern verpflichtend sind und gebe aus dem Ministerschreiben in Kürze wieder:

    • Die Teilnahme am Präsenzunterricht und an der Notbetreuung ist künftig nur möglich, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt, welches nicht älter als 72 Stunden ist.
    • Sie können selbst entscheiden, ob Ihr Kind in der Schule einen Selbsttest macht oder einen sogenannten Bürgertest an einer der Teststellen außerhalb der Schule. Beide Angebote sind kostenfrei. Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht allerdings als Nachweis nicht aus.
    • Wenn Sie sich gegen einen Test entscheiden, melden Sie Ihr Kind bitte schriftlich von der Teilnahme am Präsenzunterricht ab.
    • Mit einer Betreuung durch Lehrkräfte wie im Präsenzunterricht kann allerdings nicht gerechnet werden. Ich bitte Sie daher dringend, der Teilnahme Ihres Kindes an den Tests in der Schule zuzustimmen bzw. diese zu ermöglichen.
    • Schülerinnen und Schüler, die der Schule keinen Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen und auch nicht vom Selbsttestangebot in der Schule Gebrauch machen, müssen das Schulgelände verlassen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ch. Saure
    Schulleiterin


    Schreiben des Kultusministers

    Informationen für Eltern:


    Verpflichtende Antigen-Selbsttests

    Informationen zum Betriebspraktikum Jg. 8 und 9

    Informationen zum Betriebspraktikum Jg. 8 und 9

    Die Betriebspraktika bleiben auf Basis des Erlasses „Aktuelle Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb vom 21. Januar 2021“ bis zum Beginn der Osterferien (1. April 2021) ausgesetzt.

    Begründete Einzelfallentscheidungen anderer Art sind bei Zustimmung aller Beteiligten (Schülerinnen und Schüler, Erziehungsberechtigte, Betrieb, Schulleitung) unter Einhaltung der geltenden Hygienepläne möglich. Besuche im Betrieb durch Lehrkräfte dürfen jedoch derzeit nicht stattfinden.

    Bei entsprechender Besserung der pandemischen Lage ist geplant, den Schülerinnen und Schülern nach dem 1. April 2021 grundsätzlich wieder zu ermöglichen, ein Betriebspraktikum unter Einhaltung der Hygienevorschriften zu absolvieren, sofern dies von ihnen gewünscht wird und die Betriebe dies zulassen.

    Weitere Informationen folgen, sobald möglich.

    Informationen zur Durchführung des Distanzunterrichts
    Informationen zur Schulsozialarbeit

    Die Schulsozialarbeiter Eva-Maria Konstantinidis und Marcel Ullrich sind weiterhin erreichbar. Über Mail und Telefon haben wir für Alle ein offenes Ohr und bieten Beratung an.

    Informationen zur Maskenpflicht

    Nach Möglichkeit sind in allen Jahrgangsstufen medizinische Gesichtsmasken (sog. OP-Masken) zu tragen. Auf regelmäßige Maskenpausen und das mindestens tägliche Wechseln der Masken ist zu achten.

    Was ist eine Mund-Nasen-Bedeckung? Was gilt als medizinische Maske?

    Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist jede vollständige, an der Gesichtshaut anliegende Bedeckung von Mund und Nase, die aufgrund ihrer Beschaffenheit unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln oder Aerosolen durch Husten, Niesen oder Aussprache deutlich zu verringern. Als medizinische Masken gelten OP-Masken oder virenfilternde Masken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbare Masken.

    https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/mund-nasen-schutz (Stand: 03.02.2021)

    Maskenpflicht im NVV

    “Ab dem 23.01.2021 gilt, dass aufgrund der höheren Schutzwirkung medizinischer Masken

    • im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr, also bspw. in Bussen, Bahnen, Taxis, Schiffen, Fähren und Flugzeugen, […]

    verpflichtend getragen werden müssen.” (vgl.: Wo muss eine medizinische Maske verpflichtend getragen werden? Stand: 03.02.2021)


    Achtung!
    Im Falle von Krankheits- oder Erkältungssymptomen:

    Wichtiger Hinweis der Schulleiterin

    Ich weise nachdrücklich darauf hin, dass Schülerinnen und Schüler, die aus Risikogebieten zurückkehren, einer Quarantänepflicht unterliegen und die Schule nicht betreten dürfen, sofern sie kein negatives Testergebnis vorlegen.
    Informationen hierzu finden Sie unter:

    https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/corona-hessen/quarantaenebestimmungen-fuer-rueckreisende


    Angebot des zuständigen schulpsychologischen Dienstes

    Falls die derzeitige Situation bei Ihnen zu Hause zu Belastungen führt und Sie hierzu gerne professionelle Beratung in Anspruch nehmen würden, haben wir im Staatlichen Schulamt von Montag – Freitag in der Zeit von 09:00-12:00 Uhr eine zentrale Telefonnummer für Ihre Beratungsanliegen eingerichtet:

    Schulpsychologisches Beratungstelefon für Eltern und Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis und der Stadt Kassel:
    0561/8078-512

    Ich wünsche Ihnen in dieser Situation viel Kraft, Durchhaltevermögen und Fingerspitzengefühl.

    Bleiben Sie und Ihre Kinder vor allem gesund!
    Mit herzlichen Grüßen

    Anette Knieling
    Amtsleitung Staatliches Schulamt für die Stadt und den Landkreis Kassel


    Weitere Hilfsangebote


    Hilfe für Kinder und Jugendliche

    bei Streit und Gewalt während Corona in Stadt und Landkreis Kassel: https://hilfefuerkinder-kassel.de/


    Liebe/r Schülerin oder Schüler,

    wegen des neuartigen Virus Sars-CoV-2 haben wir seit 2020 eine besondere Situation.

    Für die meisten von euch ist diese bestimmt nicht leicht. Und wenn es zu Hause Probleme gibt, ist das gerade sicher besonders schwer.

    Deshalb unser Angebot:
    Wenn du von Gewalt betroffen bist oder anderweitig Hilfe brauchst, kannst du dich jederzeit an uns wenden. Schicke einfach eine E-Mail an uns: poststelle@igs.kaufungen.schulverwaltung.hessen.de.

    Oder du kannst mit jemandem sprechen, der sich gut mit solchen Situationen auskennt. Die folgenden Nummern sind genau dafür da. Ruf an, wenn du oder jemand den du kennst, von Gewalt betroffen ist, wenn du Rat oder Hilfe brauchst:

    Nummer gegen Kummer: 116111

    Montag bis Samstag von 14 – 20 Uhr

    Hilfetelefon Sexueller Missbrauch: 0800 22 55 530

    Für alle Fragen und Hilfe bei sexuellem Kindesmissbrauch kannst du hier anrufen und vertraulich sprechen:

    Montag, Mittwoch und Freitag von 9 – 14 Uhr
    Dienstag und Donnerstag von 15 – 17 Uhr

    Save-me-online.de

    Miese Anmache, Mobbing in der Schule, Cybermobbing, Probleme mit Sexting, sexueller Missbrauch, Zusendung von Pornos oder andere sexuelle Übergriffe …