• Schüler fragen Doktoranden Löcher in den Glauben – (Sven)

    by  • 21. Februar 2017 • Aktuelles

    Im Zeitraum von Anfang November 2016 bis Ende Januar 2017 führte die Klasse 8a im Rahmen des Religionsunterrichtes „Theologische Gespräche“ mit Studierenden der Universität Kassel durch. In den Gesprächen ging es um unseren Glauben und unsere Meinung zu bestimmten ausgewählten Themengebieten der Religion. Dazu wurden wir in Kleingruppen eingeteilt zu den Themen: TOD, SCHICKSAL, WUNDER und GLAUBE und NATURWISSENSCHAFT. Wir sollten uns einer Gruppe zuordnen, deren Thema wir interessant und spannend fanden. So entstanden 4 Kleingruppen mit je 2 oder 3 Studierenden. Betreut wurde das Projekt von Frau Prof. Dr. Freudenberger-Lötz. Die Gespräche wurden mit einer Kamera aufgezeichnet. In den Gruppen wurden verschiedene Arbeitstechniken angewandt, wobei der rücksichtsvolle Umgang miteinander und Teamwork eine entscheidende Rolle spielten.   – (LEON)

    Wir fanden diese Zeit sehr schön und nehmen viele Eindrücke mit. -(HANNA)

    Am 30.01.2017 durften wir dann die Universität Kassel besuchen und „den Spieß umdrehen“: Wir haben also die Studenten unterrichtet. Ich war in der Gruppe „TOD“. Lange haben wir uns auf den Tag vorbereitet und waren gespannt, wie die Studenten mitarbeiten und was ihre Gedanken zum Thema TOD und dem LEBEN DANACH waren. Unser Team hat den Studenten viele Fragen gestellt und mit ihnen ähnliche Sachen gemacht, wie die Studierenden vorher mit uns. Die Studenten zeigten sich (fast) alle sehr interessiert und beantworteten unsere Fragen offen und ehrlich, wofür wir ihnen sehr dankbar waren. -(ELIZ)

    Danach hatten wir noch die Möglichkeit 2 Doktoranden Fragen über Gott und ihren Glauben zu stellen. Sie waren von unserer Fragenvielfalt überrascht und gaben zu jeder Frage eine ehrliche Antwort. -(JANNICK)

    Ich fand, dass die Antworten gut gewählt waren, obwohl man auf manche Fragen nicht eindeutig antworten konnte. -(DANA)

    Nach dieser Fragerunde gab es für uns noch ein kostenloses Mittagessen in der Mensa, das sehr lecker war. -(HENRY)
    Der Tag hat uns sehr viel Spaß bereitet. -(PAUL)

    Zufrieden und geschafft ging es dann nach Hause. -(HANNES)

    Es war ein schöner Tag, an dem wir sehr viel Neues gelernt haben. Ich finde es gut, dass wir als Team alles geschafft haben und würde mich über weitere Studierende freuen. -(ALICIA)

    Es war ein gelungener Tag und wir danken Frau Freudenberger-Lötz, dass sie dies ermöglichte. -(EMMA)
    In der Schule hatten wir dann noch eine Doppelstunde und dann war unser Projekt vorbei, leider, das Thema war wirklich interessant und die Studierenden waren sehr nett und offen mit unseren Fragen. -(SÖREN)

    Zusammengestellt von Ute Zappi, Religionslehrerin