• Neue IGS wächst in den Himmel

    by  • 30. Juli 2010 • Aktuelles, Neubau

    Ein imposanter Anblick: Der Baufortschritt an der neuen IGS ist beeindruckend. Gut erkennbar sind die drei Gebäudeflügel, in denen später die Jahrgänge in Teamgruppen mit festem Lehrerstamm nach modernen pädagogischen Grundlagen unterrichtet werden sollen. In der Mitte nimmt auch schon das "Grüne Klassenzimmer" Gestalt an. Vorn links der künftige Haupteingang. Foto: Stier
    Ein imposanter Anblick: Der Baufortschritt an der neuen IGS ist beeindruckend. Gut erkennbar sind die drei Gebäudeflügel, in denen später die Jahrgänge in Teamgruppen mit festem Lehrerstamm nach modernen pädagogischen Grundlagen unterrichtet werden sollen. In der Mitte nimmt auch schon das “Grüne Klassenzimmer” Gestalt an. Vorn links der künftige Haupteingang. Foto: Stier

    Die rund 1000 Schüler der Gesamtschule Kaufungen sind in den Ferien, doch auf dem IGS-Gelände herrscht trotzdem emsiges Treiben. Täglich lassen dort bis zu 35 Handwerker unterschiedlichster Firmen den Neubau für über 20 Millionen Euro in den Himmel wachsen.
    “Die Baustelle ist richtig unter Dampf”, fasste Architekt Joachim Döring die emsige Werkelei an den drei Gebäudekomplexen zusammen, die sich in unterschiedlichen Stadien des Baufortschritts befinden.
    Gerüst soll verschwinden

    Am weitesten ist der A-Flügel, wo schon die Fliesenleger am Werk sind. Die Alu- und Glasarbeiten sind fertig, derzeit werden die Deckenverkleidungen eingezogen, dann können schon die Maler und Bodenleger anrücken. Noch in den Ferien soll das Gerüst vor der fertigen Fassade abgenommen werden, dann beginnt auch schon die Gestaltung der Außenanlagen.

    Im mittleren B-Flügel werden die Estrichleger noch in dieser Woche fertig, alle Fenster sind drin, dann läuft der Trockenbau an. Die meiste Arbeit liegt noch am C-Flügel, mit dem allerdings auch zuletzt begonnen wurde, vor den Handwerkern. Die Dacharbeiten sind fast fertig, jetzt beginnt der Innenausbau.

    Noch während der Ferien sollen auch die Außenanlagen auf dem alten Schulgelände fertig werden, kündigte Döring an. “Da können wir nicht mehr richtig arbeiten, wenn die Schüler zurück sind.”

    Zwischen der alten Sporthalle und der Laufbahn entsteht in diesen Tagen ein neues Kleinspielfeld mit Tarten-Oberfläche. Der umzäunte, 25 mal 15 Meter große Bolzplatz mit zwei Toren wird Hand- und Fußballer anlocken, aber auch für den Sportunterricht zur Verfügung stehen. Ob er später auch nachmittags durch Freizeit- und Vereinssportler genutzt werden kann, muss die Schulleitung noch entscheiden.

    Ebenfalls noch in den Ferien sollen weitere 15 Bohrungen für die Geothermie-Versorgung der neuen Schule in den Boden gebracht werden, kündigte der Kaufunger Architekt an. Die Probebohrung vor einigen Wochen habe eine sehr gute Leitfähigkeit des Bodens ergeben, die insgesamt 16 Bohrlöcher, in denen Erdwärme nach oben transportiert wird, werden ausreichen, um den gesamten Neubau zu heizen.

    “Wir drücken mächtig auf die Tube, aber die drei Monate Zeitverlust durch den harten Winter werden wir nicht ganz aufholen können”, bedauerte Döring. Er ist aber zuversichtlich, dass das alte, PCB-verseuchte Unterrichtsgebäude im Januar oder Februar geräumt und der Umzug in die 36 neuen Klassenräume erfolgen kann.

    Bei der Planung der neuen Schulbücherei hat Döring schon mal die 100 zusätzlichen Quadratmeter für die neue Gemeindebücherei eingeplant. Die dann 300 Quadratmeter große moderne Bibliothek können dann Gemeinde und Schule gemeinsam nutzen, für die Neubausiedlungen rund um die Schule gebe es dann neben den Büchereien in Nieder- und Oberkaufungen eine dritte Entleihstelle. Allerdings steht dazu noch die politische Entscheidung im Gemeindeparlament von Kaufungen aus.

    Von Thomas Stier

    Quelle: http://www.hna.de/nachrichten/kreis-kassel/kaufungen/neue-waechst-himmel-851167.html vom 22.07.2010