• Great Ocean Road und Grampian National Park

    by  • 24. Oktober 2019 • Aktuelles, Australien

    17.10.19

    Die Tour begann früh, schon um 5:45h trafen wir uns an der Mitcham Station, einem Bahnhof in Melbourne, und fuhren in die Innenstadt. Dort holte uns ein Bus ab und wir wurden von zwei unglaublich netten Guides betreut, die uns auf dem Weg mit Anekdoten und Informationen versorgten. Die beiden fuhren uns zunächst in Richtung Great Ocean Road. 

    Der erste Stopp war bei der „Great Ocean Road Chocolaterie“ in Bellbrae. Dort hatten wir 30 Minuten Zeit, um eine der berühmten heißen Schokoladen zu trinken oder ein Eis zu essen. 

    Schon der zweite Stopp war dann am Memorial Arch, dem Start der Great Ocean Road. Natürlich hielten wir für das erste Gruppenfoto.

    Von nun an war die Aussicht atemberaubend, der nächste  Zwischenhalt war Cape Patton, einer dieser großartigen Aussichtspunkte. 

    Mittag gab es dann in Apollo Bay, einem beliebten Touristenort an der Küste. Wieder mussten wir in kurzer Zeit das Städtchen erkunden und Mittag essen. 

    Danach erreichten wir schon den zweiten Abschnitt der Great Ocean Road, die Green Coast. Dieser Abschnitt führte uns durch kühle Regenwälder, wir konnten hier Koalas und andere australische Tiere entdecken. Im Great Otway National Park haben wir unseren einzigen Stopp des zweiten Abschnitts gemacht. Dort liefen wir einen kleinen Wanderweg entlang, der durch den Regenwald führte und hielten Ausschau nach einer sehr seltenen giftigen Schnecke, welche wir jedoch leider nicht zu Gesicht bekamen. 

    Der dritte Teil der Great Ocean Road, die Shipwreck Coast, ist benannt nach den vielen Schiffsunglücken, welche dort passiert sind. Das Highlight dieser Strecke waren die „12 Apostel“, im Meer stehende Felsen, welche auch das Wahrzeichen der Great Ocean Road sind. Dort hatten wir eine Stunde Zeit um Fotos zu machen und die wunderschöne Aussicht zu genießen. Nach diesem Highlight fuhren wir zum Loch Ard, einer Schlucht in der Nähe der 12 Apostel. Hierzu erzählten uns unsere Tourguides eine Legende über ein Schiffsunglück, welches nur zwei der Passagiere überlebten. 

    In einem kleinen Ort kauften wir uns dann etwas zu essen, um danach gemeinsam in Tower Hill, einem Nationalpark, zu picknicken. Dieser Nationalpark war eine ganz besondere Erfahrung, da wir australische Tiere aus nächster Nähe beobachten konnten. Dort lebten ziemlich dreiste Emus, die versuchten, uns das Essen zu klauen. Außerdem gab es dort Koalas und Wallabies, die über die Straße hüpften. Als wir fertig gegessen hatten, sind wir zu unserem Motel in Halls Gap gefahren, wo wir die Nacht verbrachten. Da es bereits halb 11 war, gingen wir alle direkt ins Bett. 

    18.10.19

    Am nächsten Morgen wachten wir mitten im Grünen auf, was wir am Abend zuvor nicht gesehen hatten, da es dunkel war. Um 7 Uhr gab es ein gemeinsames Frühstück und gegen 8 Uhr fuhren wir weiter. Schon nach wenigen Minuten stiegen wir wieder aus um auf einer Wiese Kängurus in freier Wildbahn zu beobachten. Anschließend fuhren wir auf einen Berg und hatten beim Reeds Lookout schon wieder eine fantastische Aussicht über das Tal. 

    Der Weg führte uns weiter zu den McKenzie Falls. Wir liefen einen Berg hinunter und standen an einem großen Wasserfall, an dem wir viele Fotos schießen konnten. 

    Zurück am Bus erwartete uns ein kleines Picknick und einer der Tourguides erzählte uns einige interessante Dinge über Koalas. 

    Nach dem Mittagessen fuhren wir zu einem Nationalpark, wo wir uns Höhlenmalereien von vor 5000 Jahren anschauten. 

    Auf dem Rückweg nach Melbourne kamen wir durch Ballarat, der viertgrößten Stadt des Staates Victoria, die durch Goldminen reich geworden war. Hier hatten wir unseren letzten Stopp vor unserer Rückkehr nach Melbourne. Wie auf dem Hinweg fuhren wir zur Mitcham Station, wo wir von unseren Familien abgeholt wurden.

    (Alina Sostmann, Marie Ravior, Ellinor Steinborn)