• Die ganze Gruppe in Heathmont College

    by  • 28. März 2015 • Aktuelles, Austausche, Australien

    Schultag am Heathmont College
    Montag, 23.03.2015

    Der Tag begann in der Bibliothek des Heathmont Colleges. Uns begrüßte Mrs Rienits, die Geographielehrerin. Zuerst wurden wir über unser Wissen über Deutschland und Australien getestet. Wir mussten die Karten von Australien und Deutschland frei Hand zeichnen, Fragen beantworten z.B. wie viele Einwohner das jeweilige Land hat und so weiter – was schwieriger ist, als man denkt! Danach wurde uns etwas über die australischen Stars und den australischen Slang erzählt, nebenbei durften wir etwas von der australischen ‘Nervennahrung’ probieren.
    Nach dieser Period war dann auch schon die erste Pause. Wir setzten uns in den Schulhof des Colleges, aßen unsere Snacks und genossen die neugierigen Blicke der australischen Schüler. Nach der Pause trafen wir uns in der Schulküche. Als Erstes gab uns Mrs Haggar, die Kochlehrerin, ein paar Anweisungen. Schürze umgebunden und Hände gewaschen ging’s auch schon los mit dem Backen. Es ging schnell, machte Spaß und jeder hatte am Ende 12 leckere Cookies.


    Nun machten wir uns auf den Weg zum Musikraum, wo Mr Ferrier schon auf uns wartete. Er zeigte uns ein Didgeridoo und spielte uns etwas vor. Danach sahen wir ein Video, wie so ein Instrument hergestellt wird und wie man es spielt. Dann wären wir an der Reihe. Wir bekamen mehrere Versuche, unsere Talente zu testen. Es machte viel Spaß und einigen gelangen ordentliche Töne. Die nächste Pause. Die letzte Period verbrachten wir im Chemieraum. Dort warteten drei Lehrerinnen auf uns. Sie schrieben sechs Schokoladenmarken an, unter anderem Milka und Lindt. Sie gaben jedem nacheinander jeweils ein Stück Schokolade und wir mussten erschrecken, welches welche Marke ist.
    Danach bekamen wir in Tischgruppen zehn ‘Mystery Containers’, welches kleine schwarze Dosen waren. Unsere Aufgabe war es, rauszuhören, was für ein Gegenstand sich in dem jeweiligen Behälter befindet. Es war schwer, aber interessant. Die nächste und letzte Aufgabe war es, mit einem elektrischen Mikroskop zu arbeiten. Es sah aus wie ein Ultraschallgerät und funktionierte tatsächlich wie ein Mikroskop. Wir durften uns erst einmal ranschnuppern und scannten dann Schwämme, Holz etc. und verglichen die Ergebnisse mit Bildern auf einem Arbeitsblatt. Die Schulglocke klingelte und beendete unseren Tag am Heathmont College.

    Alexandra Petrovic