• Betriebserkundung bei dem Unternehmen “Tür Bode” in Kassel

    by  • 2. März 2015 • Aktuelles, Berichte BSO

    “Tür Bode” produziert Zug- und Straßenbahntüren sowie die Antriebe dazu und ist Marktführer in Europa. Das Unternehmen mit Sitz in Kassel hat weltweit 1200 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von 285 Mio. Euro. Umgerechnet werden täglich ca. 28 Türen hergestellt. Bode produziert 24 Stunden am Tag. Es gibt demzufolge verschiedene Schichtsysteme für die Mitarbeiter.

    Die SchülerInnen des Jahrgangs 8 in zwei Bode-Ausstellungstüren, im Bild rechts Herr Ewig (Ausbildungsleiter bei Bode).

    Die SchülerInnen des Jahrgangs 8 in zwei Bode-Ausstellungstüren, im Bild rechts Herr Ewig (Ausbildungsleiter bei Bode).

    Zuerst haben wir uns mit dem Ausbildungsleiter Herrn Ewig getroffen, der uns etwas dazu gesagt hat, welche Anforderungen erfüllt werden müssen, wenn man eine Ausbildung bei Bode absolvieren möchte.
    Man kann bei Bode Indusriemechaniker, Industriekauffrau/mann, Produktdesigner oder Lagerfachfrau/mann werden. Jedes Jahr stellt Bode zahlreiche Azubis ein. Eine Bewerbung lohnt sich also. Erwartet werden gute Schulabschlüsse und das heißt, im Zeugnisdurchschnitt sollte die Note zwei stehen, um eine Ausbildung machen zu können. Herr Ewig wies vor allem darauf hin, dass ein guter Umgangsstil, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit, Teamfähigkeit, Verschwiegenheit und Zuverlässigkeit an oberster Stelle stehen (so genannte “Soft Skills”). Besonders die Teamfähigkeit ist entscheidend, da es bei Bode keine Meister gibt. Es gibt nur Teams, die selber Entscheidungen treffen dürfen. Davon hängt natürlich das Wohl des Betriebs ab. Wer also nicht teamfähig ist, die oder der ist bei Bode nicht gut aufgehoben. Wir durften uns am Ende noch in den Produktionshallen umsehen und haben den Herstellungsprozess einer Tür live angesehen.

    Lukas Libowski & Maurice Rausch