• Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

    Was ist „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“?
    „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist ein Projekt von und für Schüler_innen und wird man aus eigener Entscheidung, d.h. über 70% der Schulgemeinde sprechen sich dafür aus Schule ohne Rassismus zu werden.

    Wie war es an der IGS Kaufungen?
    Im September 2011 erhielt die IGS Kaufungen den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.
    Die Weichen dafür wurden zwei Jahre vorher gestellt, als Vertrauenslehrer Hagen Polidori und die damalige SV erstmals von dem Projekt hörten und diese schnell überzeugt waren, daran teilhaben zu wollen. In den folgenden Monaten wurden sehr viele Informationen besorgt und Wege gesucht, das Projekt in der Schulgemeinde vorzustellen.
    Nachdem etlichen Schüler_innen, Lehrer_innen, Hausmeister_innen und Sekretärinnen das Projekt erklärt wurde, war es soweit. Die Unterschriftensammlung konnte losgehen. Am Ende waren es weit über 70% der Schulgemeinde, die sich für das Projekt aussprachen und somit folgende Selbstverpflichtung eingingen:

    1. Ich werde mich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe meiner Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.
    2. Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, uns zukünftig zu achten.
    3. Ich setze mich dafür ein, dass an meiner Schule ein Mal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

    Nun galt es einen Paten/-in zu finden. Dank guter Verbindungen der mittlerweile neuzusammengesetzten SV – die Initiatoren des Projekts hatten mittlerweile unsere Schule verlassen – konnten die EC Kassel Huskies als Paten gewonnen werden. Sie überreichten dann auch im Juni 2011 ein symbolisches „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“-Schild!

    Im September 2011 schickte die Bundeskoordination uns dann endlich die offizielle Ernennung zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“! Hessenweit die 39. Schule und Teil eines ca. 1100 Schulen umfassenden Netzwerkes bundesweit.

    Wofür das Projekt steht

    Das Projekt bietet die Möglichkeit, das Klima an unserer Schule aktiv mitzugestalten und bürgerschaftliches Engagement zu entwickeln.

    Im Folgenden eine aktuelle Mitteilung der Bundeskoordination „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“:

    Unser Präventionsansatz

    Eine gute und nachhaltige Präventionsarbeit an unseren Schulen stärkt Kinder und Jugendliche, sich für eine demokratische Gesellschaft, für Menschenrechte und ein solidarisches Miteinander einzusetzen. Der Präventionsansatz von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage wendet sich gegen alle Ideologien der Ungleichwertigkeit und bewährt sich in der Praxis an vielen der bundesweit nunmehr 2.000 Courage-Schulen. Er leistet aktuell einen wichtigen Beitrag, um den Einfluss salafistischer und rechtsextremistischer Gruppen auf Heranwachsende einzugrenzen.

    Mit der Schrift eröffnen wir die Reihe „Bausteine“. In ihr werden in Zukunft WissenschaftlerInnen, PädagogInnen und Publizisten erörtern, wie eine dem Schutz der Würde aller Menschen verpflichtete Schule verwirklicht werden kann.

    Hier zum Herunterladen als .pdf-Datei.

    Quelle: http://www.schule-ohne-rassismus.org vom 16.01.2016