• 6.Tag, Superteam

    by  • 20. Juni 2018 • Berichte, RoboCup AG

    Müsste eigentlich heißen Superteams. Sind schliesslich zwei super Teams. Egal was hinten raus kommt. Aber das meinen die VeranstalterInnen des RoboCups garnicht.

    Superteam geht so: zwei konkurrierende Teams werden zueinander gelost. Diese Superteams, sprich Übergruppen, bekommen heute mittag eine Aufgabe, die sie mit ihren zwei Robotern zusammen lösen müssen. Geisterfahrer macht zusammen mit drei Mädchen aus Ungarn, HkiWs mit den designierten Weltmeistern aus Kroatien (Nachtrag: nicht nur designiert!!).  Mal sehen wie gut die Weltmeister in spontan sind.

    8. und 13. Platz nach 8 Läufen, aber der schlechteste Lauf wird gestrichen, das kann das Ranking noch verändern. Noch zwei Läufe.

    Alter S…, na ihr wisst schon wen ich meine. Das war der Hammer. Bumper ohne Ende. Aber eigentlich gut für uns, weil wir die können. Aber, wenn man von den 13 Sensoren vom Roboter immer nur einen benutzt, muss man sich nicht wundern, wenn man nicht um die Ecke kommt. O.k., wenns wirklich an den Akkus liegt, die womöglich das Ende ihrer Lebenszeit erreicht haben, sei ihnen verziehen. Aber trotzdem. Und so schlimm wars ja auch garnicht. War eigentlich ganz gut. Aber trotzdem.

    Um 2:30 pm gibts die Superteamaufgaben. Und die haben es in sich: Die müssen völlig neue Aufgaben lösen, die sie mit ihren Bordmitteln nicht einfach umsetzen können. Die sollen plötzlich farbige Kacheln erkennen können, und das eine Fahrzeug soll das andere zum Schluss abschleppen. Also, so richtig an den Kanthaken nehmen. Irgendwie sollen die dann auch miteinander kommunizieren, haben aber kein Blauzahn oder Kabellosdings. Da bin ich aber mal ganz schön gespannt, was die sich so einfallen lassen. Kriegen die aber bestimmt hin. Daumen drücken.

    15:37 (Ortszeit) To be continued. (Aber nur noch n paar Bilder, der Rest kommt Morgen.)